• Elektromobile zu fairen Preisen! Vertrauen Sie auf mehr als 15 Jahre Erfahrung.
  • Versand kostenlos ab 250€
  • Persönliche, telefonische Beratung
  • Über 15 Jahre Erfahrung
Elektromobile zu fairen Preisen
Filter schließen
Filtern nach:
Tags

Ratgeber Elektromobile, E Mobile und Scooter. Tipp!

Ratgeber für Senioren die entweder Ihre Mobilität durch ein Elektromobil lieben oder durch einen Scooter mehr Lebensqualität erfahren möchten. Themen wie Seniorenmobile im Test, Elektromobile - Alltagstipps und Nachrichten & Informationen.

Ratgeber für Senioren die entweder Ihre Mobilität durch ein Elektromobil lieben oder durch einen Scooter mehr Lebensqualität erfahren möchten. Themen wie Seniorenmobile im Test, Elektromobile -... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ratgeber Elektromobile, E Mobile und Scooter. Tipp!

Ratgeber für Senioren die entweder Ihre Mobilität durch ein Elektromobil lieben oder durch einen Scooter mehr Lebensqualität erfahren möchten. Themen wie Seniorenmobile im Test, Elektromobile - Alltagstipps und Nachrichten & Informationen.

Elektromobil, Pedelec & Co.: Was Sie im Straßenverkehr beachten sollten
Einfach losbrausen, über Gehweg, Wald und Feld, alles Wichtige im Gepäck! Ein Traum, den sich immer mehr Senioren erfüllen - mit dem Kauf von Elektromobil, E-Scooter oder Pedelec. Die StVO holt ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurück: Was müssen E-Scooter Fahrer im Straßenverkehr beachten? Wer hat Vorrang am Zebrastreifen? Und was gilt speziell für mein Elektrofahrzeug - bei Zulassung, Versicherung und Führerschein?
rtikel 20 der UN-Behindertenrechtskonvention zeigt es Schwarz auf Weiß: Vertragsstaaten müssen die Mobilität behinderter Menschen sicher im Sinne maximaler Selbstbestimmung garantieren. Trotzdem weigern sich seit Herbst 2014 zahlreiche Verkehrsunternehmen, Elektromobile zu befördern - ein Widerspruch, der sich bald auflösen wird?

UN-Behindertenrechtskonvention: Forderungen an Deutschland

Darüber hinaus verbrieft Artikel 9 der UN-Behindertenrechtskonvention die Schaffung einer barrierefreien Umwelt: Hindernisse von Mobilität sind abzubauen. Zur Sicherstellung der persönlichen Mobilität Behinderter nennt die UN ganz konkrete Maßnahmen, wie:
Urbane, umweltfreundliche Mobilität und Freiheit - das ist es, was Reifenhersteller Goodyear mit Ego 1 und 2 verspricht. Dreirädrige Elektromobile, die sich lässig und geräuschlos am Stau vorbeischlängeln und ein Ende lästiger Parkplatzsuche bedeuten. Seit September 2016 sind die farbintensiven Flitzer bei ausgewählten Auto- und Motorrad-Händlern zu haben - und bald auch bei HMMso! Mit einer Maximalgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h ist Elektromobil Ego 2 das erste seiner Art. Was kann es?

Alles begann mit dem Ego 1 ...
Mobilitätshilfen helfen auf die Beine, lassen aktiver werden - und unterstützen tagtäglich Menschen mit Behinderung und Senioren dabei, den Alltag besser zu bewältigen. Kassenleistungen, die beim Gehen (unter-)stützen, Treppen überwinden und eine autonome Fortbewegung über Nah- und Wohnbereich hinaus erst möglich machen - Senioren Elektromobile, (Elektro-)Rollstühle, Rollatoren und viele andere gehören dazu!
Je größer die Reichweite, desto besser? Nicht prinzipiell. Sinn macht, was dem persönlichen Mobilitätsbedürfnis entspricht. Wie weit soll Sie Ihr Senioren Elektromobil tragen - zum Supermarkt an der Ecke, auf eine Wochenendtour in die Nachbarstadt oder nur von Backbord nach Steuerbord Ihres Kreuzfahrtschiffs? Wie auch immer: Um verlässlich kurze bis ausgedehnte Strecken zurückzulegen, braucht es leistungsstarke Motoren entsprechender Wattzahl und ausdauernder Batterien - jeweils bedarfsgerecht.
Ja, Excel ist ein Computerprogramm. Und eine intelligente Elektromobil-Marke von Van Os Medical B. V. Seit 1971 am Markt, hat sich dieser Niederländer nach eigener Aussage stets dem Thema Innovation verpflichtet gefühlt - und geht als Vorausdenker am liebsten Partnerschaften mit Händlern ein, die genauso denken! Denke ich genauso? Werbung kann viel erzählen. Zum Beispiel, dass Van Os Medical vor Entwicklung und Konstruktion E-Scooter Benutzer nach ihren Bedürfnissen und Wünschen gefragt hat, um die Ergebnisse in die Produktion einfließen zu lassen. Wie gut ist es ihnen geglückt? Um das herauszufinden, nahm ich mir vor, Seniorenmobil Excel Anholt, auch als Galaxy Plus bekannt, persönlich zu testen!
Über 400.000 Seniorenscooter sind auf Großbritanniens Straßen unterwegs. Für Spectator-Autor Mark Mason eindeutig zu viele, vergleichbar mit dem Einrollen der Römer auf ihren Streitwagen! Seine Kritik: Nicht nur Menschen mit Handicap, sondern auch viele, die zu faul zum Laufen seien, richteten sich mit ihrem beleibten Rücken bequem in der Umarmung der Elektromobil Sitze ein, die Golfschläger hinten drauf und bereit, unterwegs ein paar Kleinkinder beiseite zu schieben - was für eine Plage! HMMso meint: Anders herum wird ein Schuh draus! Wenn so viele Briten Feuer und Flamme für das Hilfsmittel Senioren Elektromobil sind, muss etwas dran sein. Oder zählen Sie zu den Deutschen, bei denen die Skepsis überwiegt? Zeit, mit ein paar Vorurteilen aufzuräumen ...
Ab 1. Januar 2017 nehmen die Linienbusse des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) Senioren Scooter mit! Vorausgesetzt, die Fahrzeuge und ihre Fahrer verfügen über bestimmte Eigenschaften, die für eine Beförderung qualifizieren. Erfüllbare und wegweisende Vorgaben oder Neuregelungen, die Menschen mit Handicap diskriminieren?
Wie pflege und warte ich nun mein Elektromobil Akku / Batterie. Wie kann meine Batterie länger halten ? Fragen und Antworten für die Langlebigkeit! Als aktiver Elektromobil Fahrer unterwegs? Dann laden und entladen Sie Ihre Batterien in großem Umfang - und das täglich. Doch diese Art der Anwendung setzt ein einzigartiges Batteriedesign voraus: So mag die Anfangskapazität durchaus geringer sein, die Lebensdauer ist hier deutlich länger.
Mobil sein - ein Grundbedürfnis: Ohne Mobilität wird nicht nur Selbstversorgung, sondern auch soziale Teilhabe schwierig. Leider stellen sich mit zunehmendem Alter Barrieren in den Weg, so dass sich ältere Menschen in Bewegungsräume zurückziehen, die sie weiterhin beherrschen können. Aber auch Veränderungen des gewohnten Mobilitätsumfelds bewirken, dass sich Senioren weniger leicht zurechtfinden. Wie sieht eine Welt aus, die Bedürfnisse Älterer nach Mobilität erfüllt - und welche sind dies überhaupt?
Internet, Smartphone oder Senioren Scooter - Technik, die zahlreiche Vorteile bringt. Trotzdem hören Kinder oder Enkel nicht selten die Reaktion: "Das ist nichts mehr für mich!" Ein Satz mit verborgener Bedeutung: Viele Senioren sehen die Vorteile, aber scheuen Mühe und Hürden, sich mit moderner Technik vertraut zu machen. Wie können wir Vater oder Oma überzeugen? fragt sich die Familie. Gar nicht so schwer, wie Studien zeigen - mit dem richtigen Unterstützungsangebot.
Die Beine wollen nicht mehr, der Rollator ist nur für kurze Strecken eine Lösung. Senioren Elektromobile als Alltagsbegleiter für Schwerbehinderte versprechen mehr Teilhabe, mehr Normalität im Alltag: Andere Menschen treffen, einkaufen, mit Bus und Bahn zum Arzt fahren. Als Elektrorollstuhl ist ein Senioren Scooter anerkanntes Hilfsmittel, geregelt in § 33 Sozialgesetzbuch (SGB V). Anspruch besteht, wenn das Senioren Elektromobil einer Behinderung vorbeugt, diese ausgleicht oder deren Auswirkungen abmildert - auch für schwerbehinderte Seniorenheimbewohner, für Spazierfahrten auf dem Gehweg im Schritttempo, ohne Helm und Führerschein.
Pflegestufe beantragen? Bloß nicht, dann muss ich ja meinen Führerschein abgeben! Stimmt das? Selbstverständlich nicht: Einmal erteilt, gilt eine Fahrerlaubnis lebenslang. Aber neben körperlicher und mentaler Fitness als Voraussetzung für Fahrtauglichkeit sind nicht zuletzt haftungsrechtliche Aspekte zu beachten. Aber gibt es Alternativen zum Auto?

Ein wenig Begriffsklärung: Pflegestufe und Schwerbehindertenausweis

Pflegestufe und Grad der Behinderung (GdB von 20 bis 100) sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Letztere stellt das Versorgungsamt auf Grundlage ärztlicher Gutachten fest - und ab GdB 50 einen Schwerbehindertenausweis aus. Eine Pflegestufe (seit 2017 Pflegegrad) ist davon unabhängig zu beantragen und bringt finanzielle Vorteile. Nachteile im Bereich Fahrerlaubnis sind mit dieser Einstufung offiziell nicht verbunden. Denn bislang sieht der Gesetzgeber keine turnusmäßige Prüfung wegen Alters oder bei Krankheit vor.
Wir machen den Senioren Scooter Test - und stellen die populärsten Seniorenmobile auf den Prüfstand. Hier kommen unsere fünf Besten - in Reichweite, Tragfähigkeit und Zuladung, Ausstattung, Platzangebot und Komfort. Staufrei unterwegs, transportieren manche sogar kleine Getränkekisten. Wie schlagen sich die Fabrikate bei Merkmalen, die für Seniorenmobile mit Straßenzulassung entscheidend sind? Vielseitig wie ein Motorroller, aber umweltfreundlicher und deutlich sparsamer sind sie alle.
Auto: Fängt mit A an - und hört mit O! auf. Im Bereich Senioren Scooter ist dies kaum anders. Auch Sie bekommen bei Gebrauchtfahrzeugen, deren Anbieter mit Nachlässen von 50 Prozent unter Neupreis werben, glänzende Augen? Der Fuhrpark Gebrauchter ist riesig: Fast alle bewährten Marken sind vertreten - und versprechen viel Senioren-Fahrspaß für das kleine Budget. Allerdings sind auch E-Scooter als technische Hilfsmittel ernstzunehmende Verkehrsteilnehmer mit entsprechenden Rechten und Pflichten, von Parkweg bis Stadtverkehr: Worauf sollten Sie achten, wenn Sie einen Senioren Scooter gebraucht kaufen?
Norderney, Amrum oder Borkum? Attraktive Reiseziele - und die Namen unserer Senioren Sooter Shoprider! In den vergangenen Jahrzehnten haben wir eine durchaus stattliche Zahl davon an Frau oder Mann gebracht. Seit ganzen 18 Jahren Shoprider Partner, vertreiben wir diese E-Scooter seit über acht Jahren auch online - und können auf einen kontinuierlich wachsenden Erfahrungsschatz zugreifen. Die Frage: Sind Shoprider Elektromobile wirklich so gut? Hier unsere Antwort.
Wie heißt der Bestseller 2015 und 2016? Dürfen wir vorstellen: Seniorenmobil Brandenburg. Seit seiner deutschen Markteinführung 2014 hat sich der Brandenburg als absoluter Verkaufsschlager entpuppt! Und dabei selbst unsere Erwartungen weit übertroffen. Anscheinend nicht grundlos, denn dieser Senioren Scooter hat Vieles zu bieten - hohe Belastbarkeit, zeitgemäße Ausstattung und attraktives Design sind nur einige davon. Falls Sie sich jetzt fragen, warum unser Brandenburg dem Kymco Texel so ähnlich sieht: Er ist es natürlich! Denn bei HMMso Seniorenmobil machten Brandenburger Senioren Scooter Fahrer dieses Seniorenmobil zum meistverkauften auf dem deutschen Markt. Aber welche Erwartungen sind kaufentscheidend?
Großbritannien: Die Zahl mobiler älterer Briten nimmt zu, aber leider auch die Zahl der in Unfälle verwickelten Senioren Scooter: Allein von 2014 bis 2015 stieg das entsprechende Unfallaufkommen um 6,2 Prozent, darunter Situationen mit Radfahrern oder Motorradfahrern, aber auch auf Supermarkt-Parkplätzen. Zugegeben - mit geschätzt 350.000 bis 400.000 Fahrzeugen gilt Großbritannien als die Scooter-Hochburg Europas, aber Deutschland holt auf. Die gute Nachricht: Jeder Fahrer kann selbst einfach, aber wirksam für die eigene Fahrsicherheit sorgen.
Einkaufen, Arzttermine wahrnehmen, soziale Kontakte pflegen - ob Alltag oder Freizeit, wer aufgrund von Alter, Handicap oder Krankheit Einschränkungen seiner Beweglichkeit erfährt, erkennt schmerzlich: Der Aktionsradius dessen, was ich aus eigener Kraft bewältigen kann, schrumpft. Gleichzeitig muss ich - nach Takt und Fahrplan öffentlicher Verkehrsmittel organisiert - mehr und mehr Zeit investieren. Oder werde zum Bittsteller, angewiesen darauf, dass Familie oder Bekannte mich fahren. Taxi nehmen? Als einmalige Notlösung gern, aber auf Dauer unbezahlbar! Das muss doch anders gehen - selbstständiger, bequemer, preiswerter? Ja! Zum Beispiel mit einem Senioren Scooter.
Bus und Bahn schließen Seniorenmobile sowie Elektrorollstühle und ihre Fahrer von der Beförderung aus: Seit Ende 2014 häuft sich die Zahl der Fälle - was die Situation der ohnehin gehandicapten Menschen verschärft. Ein Thema, das mehrere Millionen Senioren und Behinderte deutschlandweit betrifft, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind: Hier ein Recht auf Teilhabe zu verwehren, kommt in Hinblick auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) einer Diskriminierung gleich. Auch Art. 20 UN-BRK (Behindertenrechtskonvention) kennt ein Recht auf persönliche Mobilität. Ziel der Petition mit dem Namen "Genereller Beförderungsanspruch für Menschen mit Behinderung und deren Hilfsmitteln" ist die Wahrnehmung dieses Menschenrechts auf Mobilität - und die Durchsetzung des Beförderungsanspruchs. Gestartet am 5. September 2016, läuft die Zeit: Mit dem 3. Oktober endet die vierwöchige Zeichnungsfrist.
Nach Lust und Laune unterwegs sein - eine Selbstverständlichkeit! Bis etwas passiert: Senioren Scooter versprechen, dann mit dem passenden Fahrzeug in die Bresche zu springen - und verlorene Alltagsmobilität und Lebensfreude zurückzugeben. Schließlich rostet, wer rastet, weshalb Bewegung jeder Art willkommen ist und bereits leichte Aktivitätssteigerung viel bewirken kann. Über die Gesundheitseffekte der beliebten Senioren Scooter gibt es bislang nur wenig gesicherte Erkenntnisse: Ist ein Senioren Elektromobil ein Jungbrunnen oder macht es uns nur träge?
Sommerzeit ist Tourenzeit! Und da rollt sie wieder, die hochglanzpolierte Flotte: Senioren Elektromobile, die - natürlich ausnahmslos pannenfrei unterwegs - nie schlapp machen. Die Bremsen greifen solide, der Motor läuft satt und rund, während es auf pannensicheren Reifen über Stock und Stein geht. Gehört Ihr Senioren Scooter auch dazu? Falls nicht, holen Sie spätestens jetzt den Frühlingscheck nach - mit den richtigen Ersatzteilen starten auch Sie durch.
What a wonderful world! Elektromobile im Aufwind
Ohne Gesundheitsgefährdung mitten in der Pariser City tief durchatmen, Elektromobile, die nicht nur in China, sondern auch in Deutschland stinkende Benziner aufs Abstellgleis schieben. Selbstsichere Gehbehinderte, die entspannt entlang- und ebenerdig in jedes Geschäft hineingleiten. Und 90-Jährige, die sich auf ihrem E-Scooter so pudelwohl fühlen, dass Sie lostouren, um anderen zu helfen. Ein Traum? Nein, denn es bewegt sich was: Zum Ferienbeginn 2016 nimmt das Thema E-Mobilität erst richtig Fahrt auf ...
Seniorenmobile von Kymco Healthcare: Darum haben sie die Nase vorn
Wir schreiben 2021 - nach einer aktuellen Prognose des detaillierten Marktforschungsreports von Worldwide Mobility Scooter wird der weltweite Markt für Senioren Elektromobile bis dahin um über 3 Prozent gewachsen sein. Bereits im Dezember 2015 prophezeite HMMso: Die wachsende Zielgruppe der Senioren gewinnt auch 2016 an Einkaufsmacht - und gibt sich nicht damit zufrieden, sich ein wenig Erleichterung im Alltag zu er-fahren. Das Senioren Elektromobil 2016 muss individuelle Seniorenwünsche ernst nehmen, denn die Latte liegt hoch: Nicht irgendwie von A nach B, sondern kompromisslos autonom sein, lautet der Anspruch. Allerdings: Die Auswahl an Fabrikaten ist riesig, aber welche Marke wird dieser Forderung am besten gerecht? Wir legen Ihnen einfach mal Kymco Healthcare ans Herz - lesen Sie, warum.
Vorsicht Risiko? So kaufen Sie Ihr Elektromobil unbesorgt online
Den hab' ich aus dem Internet! Elektromobile online zu kaufen, setzt sich immer mehr durch: Senioren sehen sich intensiv um, studieren Verbraucherbewertungen und Testberichte - und jagen nach Minimalpreis und schnellster Lieferung. Die Zeiten, als Online-Käufen der Habitus der Intransparenz anhaftete, scheinen vorbei. Tatsächlich? Noch immer gibt es sie, die schwarzen Schafe. Ihre Maxime: Schnell Kasse machen und vollmundige Serviceversprechen, die sich nach dem Kauf in Luft auflösen. Fatal für Rentner und Menschen mit Handicap: Ist man von Haus aus nicht auf Rosen gebettet, geht der Kontakt mit unseriösen Händlern schnell wirtschaftlich an die Substanz. Doch was macht einen guten Online-Händler aus?
Senioren unterwegs: Im Alltag von E-Mobilität profitieren
Eine echte Stange Geld: Lohnt es sich, in ein Senioren Elektromobil zu investieren, das mehr Lebensqualität verspricht? Ist ein E-Scooter eine Verbesserung, wenn ich im Alltag Mühe mit langem Laufen oder Stehen habe - und deshalb alltägliche Wege zunehmend als anstrengender erlebe? Denn leider rostet, wer rastet: Nicht nur Rücken- und Gelenkbeschwerden nehmen zu, auch die Psyche leidet durch Isolation und fehlender gesellschaftlicher Teilhabe. Aber - wenn schon E-Mobilität, dann am besten mit Power unter der Haube - oder?
E-Scooter anders kaufen! So erkennen Sie gute Online-Händler
Seniorenfahrzeug im Internet kaufen? Ein Trend, der nicht mehr aufzuhalten scheint - schließlich lässt sich im Direktkauf kräftig sparen. Ob Verbraucher nach dem Kauf trotzdem draufzahlen, steht und fällt mit der Beratungs- und Servicequalität des Online-Händlers. Wer mit der Maxime: "Alles, nur kein Elektrorollstuhl!" hopplahopp nach Toptarifen schnappt, kommt sicher irgendwie von A nach B. Dagegen braucht der Weg zu einem in Größe, Typ und Leistung passenden Alltagsbegleiters Zeit - und nimmt sie sich. Lesen Sie, woran Sie engagierte Onlinehändler erkennen.
Nicht nur die Dresdner Verkehrsbetriebe bleiben auch in diesem Frühjahr bei ihrem Verbot: Keine E-Scooter in Bus und Bahn! Im November 2015 kippte ein E-Scooter in einem Linienbus der DVB um - und gefährdete den Fahrer sowie weitere Passagiere. Dresden folgt mit seiner Entscheidung den Empfehlungen des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen. Dabei eilen die Vorschläge eines aktuellen Stuva-Gutachtens, dazu durch das Land NRW, in Auftrag gegeben, der tagtäglichen Praxis im ÖPNV voraus. Was braucht es, damit E-Scooter künftig sicher mitfahren?
Bunte Drachen, Papierlaternen, Feuerwerk: 88 Prozent der Chinesen feiern Frühlingsfest - und machen sich als echte Blechlawine zu ihren Familien auf. Moment - nicht alle: Chinaweit sind inzwischen 120 Millionen umweltsaubere E-Scooter unterwegs, bereit, sich an den abgasgesättigten Straßen wendig vorbeizumogeln. Denn Strom ist mit 35 Cent pro Akkuladung billiger als Benzin: Nur im Schnitt drei Yuan investiert ein Kurierfahrer pro Liefertour - Lust, es ihm nachzutun? Mit dem richtigen Know-how auch für Sie kein Problem!
Nicht im Besitz eines Führerscheins, aber die Wege zu Fuß oder per Fahrrad werden zunehmend beschwerlicher? E-Bikes eröffnen hier eine Alternative - allerdings bei vergleichsweise geringer Reichweite, kaum sicherer als der klassische Drahtesel und, weil kaum gefedert, wenig komfortabel. Auch die Kapazität, Einkäufe zu transportieren, ist gering. Bleibt als einziger Vorteil die Erleichterung, nicht selbst strampeln zu müssen. Ein echter Senioren Scooter dagegen ...
Mini-Scooter oder Luxusliner: Welches Seniorenmobil passt zu Ihnen? Nicht irgendwie von A nach B, sondern wirklich selbstständig sein! Ein Satz, der den Wunsch von Senioren nach echter Altersmobilität auf den Punkt bringt. Dennoch: Jede(r) versteht etwas anderes darunter, von ergänzender Unterstützung durch einen rollenden Mini-Begleiter über ein solides Einkaufsfahrzeug bis zum tourentauglichen, schnellen Kraftpaket. Welcher Typ sind Sie? Und welches Senioren-Elektromobil passt am besten zu Ihnen?
Bei Eis und Schnee auf Tour: Beheizbare Kleidung & Co.
Brrrr....! Man kann doch ganz schön auskühlen auf dem E-Scooter. Besonders schnellere Elektromobile machen schon von Haus aus beachtlich Fahrtwind! Was bereits im Herbst steife Gelenke beschert, sorgt spätestens im Winter für Eiszapfen an der Nase. Also zu Hause bleiben? Muss nicht sein!
Seniorenmobile im Winter besser einmotten oder stramm weiterrollen? Das Thermometer zeigt Minusgrade, der erste Schnee fällt, doch auch bei Eiseskälte müssen Sie nicht auf Mobilität verzichten.
Wohlbefinden und Mobilität sind unzertrennbar miteinander verbunden. Die Mobilität im Alter garantiert ein selbständiges und unabhängiges Leben. Viele Senioren und mobilitätseingeschränkte Menschen ziehen sich immer mehr in ihre eigenen vier Wände zurück.

Bezahlbare Senioren-Mobilität

Für Senioren Elektromobile unter 25 km/h brauchen Sie keine Fahrerlaubnis, dürfen aber ab 10 km/h trotzdem auf die Straße. Keine Angst, das Fahren erlernt sich schnell.
Müssen seit dem 1. Januar 2015 draußen bleiben: Senioren Elektromobile. Denn öffentliche Verkehrsmittel von Bus bis Bahn sind bundesweit angewiesen, E-Scooter nicht mehr zu befördern. Dabei zählen Seniorenscooter zu den - in bestimmten Fällen von der Kasse bezahlten - Elektrorollstühlen. Die Senioren Elektromobile sollen Behindertem das zügige Zurücklegen längerer Strecken ermöglichen - ein Mehr an Selbstständigkeit und Lebensqualität. Ein berechtigtes Verbot?
1 von 3
 

Stehen bei Aktionsartikeln Vergleichspreise (durchgestrichen), so sind dies unsere regulären Verkaufspreise außerhalb der Aktion.

Der angegebene %-Satz ist die Ersparnis gegenüber unserem regulären Verkaufspreis.