Ratgeber - Tipps Elektromobile I Kaufen, Recht, Technik

Kaufen, Recht, Technik - Ihr Ratgeber Elektromobile von A bis Z

Autonome Mobilität und aktive Teilhabe ist Lebensqualität! Als Fachhändler mit langer Erfahrung freut sich HMMso Seniorenmobil, Sie ausführlich persönlich zu beraten und zu informieren, rund ums Thema Elektromobil.

 

Kaufen, Recht, Technik - Ihr Ratgeber Elektromobile von A bis Z Autonome Mobilität und aktive Teilhabe ist Lebensqualität! Als Fachhändler mit langer Erfahrung freut sich HMMso... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ratgeber - Tipps Elektromobile I Kaufen, Recht, Technik

Kaufen, Recht, Technik - Ihr Ratgeber Elektromobile von A bis Z

Autonome Mobilität und aktive Teilhabe ist Lebensqualität! Als Fachhändler mit langer Erfahrung freut sich HMMso Seniorenmobil, Sie ausführlich persönlich zu beraten und zu informieren, rund ums Thema Elektromobil.

 

Elektromobil von der Krankenkasse - selbst aussuchen?

Glückwunsch - Sie haben Ihren Favoriten gefunden! Leider sieht echte Modellwahl anders aus. Denn prinzipiell übernehmen die Kassen nur dann die Kosten, wenn das Elektromobil über eine Hilfsmittelnummer verfügt. Ihr Favorit rollt schneller als 6 km/h? Pech gehabt, denn Hersteller beantragen nur für langsamere Modelle - und selbst das mit Grenzen.

Elektromobile bergauf, bergab: Steigfähigkeit oder was?

Kraftvoll bergauf: Steigfähigkeit garantiert!?
Ganz gleich, welches Elektromobil Ihr persönlicher Favorit ist: Steigfähigkeit ist eine herstellerseitig garantierte Eigenschaft! Das heißt, dass es mit jeder km/h-Variante möglich ist, Steigungen hinaufzufahren. Steile Passagen in bergigem Gelände bezwingen? Wie gut Ihr Wunschmodell dies schafft, verrät die Herstellerangabe zur Steigfähigkeit in Prozent. Diese gibt die Steigung an, die ein bestimmtes Modell maximal schafft. Faustregel: Starker Motor, geringe Zuladung = gute Steigfähigkeit. Technische Aspekte wie Innenwiderstand, Schwerpunkt des Fahrzeugs und Straßenbeschaffenheit spielen ebenfalls eine Rolle.

Seniorenmobile: 7 Weihnachtswünsche für mehr Mobilität!

Dieses Jahr ist alles anders! Der Blick unter den Tannenbaum verrät: Da liegen Hausschuhe, kuschelig lammfellgefüttert, daneben endlich digitale Kopfhörer fürs TV - adé, Kabelsalat. Und ein selbstgemachter Fotokalender, bereit, mit Bildern der Lieben durch 2018 zu begleiten. Aber: Das Beste kommt erst noch - und wartet vor der Tür, als ganz neues Lebensgefühl! Sein Name: Elektromobil.
Heute geklickt, morgen geliefert: Elektromobile online kaufen liegt im Trend, gut informierte Senioren auch! Egal, ob Sie als internetaffiner Rentner alle aktuellen Testberichte kennen oder Ihnen als Best-Ager mit Handicap kein Niedrigstpreis entgeht: Beim Kauf des neuen Alltagsbegleiters ist Vieles zu bedenken. Preisersparnis ist dabei nur ein Aspekt. Lesen Sie, was Sie bedenken sollten, bevor Sie TAN-Generator oder Kreditkarte zücken.
Elektromobil, Pedelec & Co.: Was Sie im Straßenverkehr beachten sollten
Einfach losbrausen, über Gehweg, Wald und Feld, alles Wichtige im Gepäck! Ein Traum, den sich immer mehr Senioren erfüllen - mit dem Kauf von Elektromobil, E-Scooter oder Pedelec. Die StVO holt ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurück: Was müssen E-Scooter Fahrer im Straßenverkehr beachten? Wer hat Vorrang am Zebrastreifen? Und was gilt speziell für mein Elektrofahrzeug - bei Zulassung, Versicherung und Führerschein?
rtikel 20 der UN-Behindertenrechtskonvention zeigt es Schwarz auf Weiß: Vertragsstaaten müssen die Mobilität behinderter Menschen sicher im Sinne maximaler Selbstbestimmung garantieren. Trotzdem weigern sich seit Herbst 2014 zahlreiche Verkehrsunternehmen, Elektromobile zu befördern - ein Widerspruch, der sich bald auflösen wird?

UN-Behindertenrechtskonvention: Forderungen an Deutschland

Darüber hinaus verbrieft Artikel 9 der UN-Behindertenrechtskonvention die Schaffung einer barrierefreien Umwelt: Hindernisse von Mobilität sind abzubauen. Zur Sicherstellung der persönlichen Mobilität Behinderter nennt die UN ganz konkrete Maßnahmen, wie:
Ab 1. Januar 2017 nehmen die Linienbusse des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) Senioren Scooter mit! Vorausgesetzt, die Fahrzeuge und ihre Fahrer verfügen über bestimmte Eigenschaften, die für eine Beförderung qualifizieren. Erfüllbare und wegweisende Vorgaben oder Neuregelungen, die Menschen mit Handicap diskriminieren?
Wie heißt der Bestseller 2015 und 2016? Dürfen wir vorstellen: Seniorenmobil Brandenburg. Seit seiner deutschen Markteinführung 2014 hat sich der Brandenburg als absoluter Verkaufsschlager entpuppt! Und dabei selbst unsere Erwartungen weit übertroffen. Anscheinend nicht grundlos, denn dieser Senioren Scooter hat Vieles zu bieten - hohe Belastbarkeit, zeitgemäße Ausstattung und attraktives Design sind nur einige davon. Falls Sie sich jetzt fragen, warum unser Brandenburg dem Kymco Texel so ähnlich sieht: Er ist es natürlich! Denn bei HMMso Seniorenmobil machten Brandenburger Senioren Scooter Fahrer dieses Seniorenmobil zum meistverkauften auf dem deutschen Markt. Aber welche Erwartungen sind kaufentscheidend?
Für viele Senioren eine Sache persönlicher Würde: Alle Einkäufe in gewohnter Eigenregie zu erledigen und nur um Hilfe zu bitten, wenn es gar nicht anders geht. Schließlich verspricht der Zubehörmarkt zahlreiche Möglichkeiten, wie dies gelingen soll. Doch wieviel darf ich auf einem Seniorenmobil transportieren? Die Antwort: Soviel, wie es tragen kann - wenn es dabei ohne spürbare Beeinträchtigungen fahrbar und beherrschbar bleibt. Praktische Transportlösungen haben ihren Reiz: Welche gibt es eigentlich? Und wie beladen und transportieren Sie richtig
Weil sie zu den Elektrorollstühlen zählen, sind Seniorenmobile anerkannte Hilfsmittel der gesetzlichen Krankenversicherungen nach Sozialgesetzbuch (SGB V) - und grundsätzlich förderungsfähig. Wann besteht Anspruch auf ein Hilfsmittel? Dann, wenn dieses

- einer drohenden Behinderung vorbeugt
- eine Behinderung ausgleicht
- die Auswirkungen einer Behinderung behebt oder abmildert

Auch als Bewohner eines Alten- oder Pflegeheimes können Sie einen Anspruch haben, falls der Senioren Scooter zur "Befriedigung eines allgemeinen Grundbedürfnisses" außerhalb des Heimes - etwa für Spazierfahrten an frischer Luft - notwendig ist. Wird Ihr Elektromobil bewilligt, zahlen Sie auch hier nur die bei Hilfsmitteln üblichen zehn Euro zu; die Wartung ist inbegriffen. Leider kann von echter Modellwahl keine Rede sein, denn die Krankenkassen leisten nur für Modelle mit HMV-Nummer. Leider ist deren Zahl auf eine Handvoll begrenzt, allesamt 6-km/h Varianten. Gut, theoretisch ist es möglich, ein Hilfsmittel, das über das Notwendige hinausgeht, über die Leistungspflicht der Kasse durch so genannte "wirtschaftliche Aufzahlung" doch noch zu bekommen, aber der Genehmigungsweg beim Kostenträger erweist sich erfahrungsgemäß als steinig.

Kaufen, Recht, Technik - Ihr Ratgeber Elektromobile von A bis Z

Autonome Mobilität und aktive Teilhabe ist Lebensqualität! Als Fachhändler mit langer Erfahrung freut sich HMMso Seniorenmobil, Sie ausführlich persönlich zu beraten und zu informieren, rund ums Thema Elektromobil.

Motorkohlen? Magnetbremse? Sie verstehen nur Bahnhof? 

Wie Elektromobil Technik funktioniert, lesen Sie hier - und welche Reichweiten Seniorenmobile für welchen Zweck bieten. Damit direkt verknüpft: Leistung und Steigfähigkeit bergauf, die richtigen Reifen - und, last but not least, der passende Akku, der nur bei guter Batteriepflege Bestleistung liefert. Und was gibt es sonst noch, damit Ihr Elektromobil mit passendem Zubehör bedarfsgerecht wird - z. B. als individuelles Einkaufsfahrzeug? Seniorenmobile begleiten Sie auch auf Reisen, falt- und zerlegbar im Kofferraum, im Zug oder als Miniscooter auf der Kreuzfahrt. Reisescooter im Flieger dabeihaben? Unter welchen (Batterie-)Bedingungen, verrät Ihnen HMMso.

Jeder möchte sparen, oder? Elektromobile kennenlernen

Wir beleuchten das Thema gebrauchte Fahrzeuge als preiswertere Alternative - und was Ersatzteile damit zu tun haben. HMMso gibt Tipps, worauf Sie beim - per se günstigen - Online-Kauf achten müssen, um später nicht draufzuzahlen. Was uns zu der Frage bringt: Wo bekomme ich Ersatzteile, wenn's einmal hakt? Und worauf kommt es bei Wartung und Reparatur an, damit ihr motorisierter Freund schnell wieder flott ist? Lernen Sie bei dieser Gelegenheit auch renommierte Hersteller und spannende Fahrzeuge im Elektromobil Test kennen: Wer hat das Zeug zum Champion und warum? HMMso stellt Ihnen Fahr- und Komforteigenschaften vor. Und weiß, was es auf Fachmessen wie Altenpflege oder Rehacare Neues gibt. Dabei kommt auch das Thema Rollstuhl nicht zu kurz - vom kraftvollen E-Rollstuhl als täglichem 24/7 Begleiter bis zur faltbaren Bedarfslösung.

 

Da tut sich was! Elektromobilität in Deutschland

Für Sie weiten wir den Blick, über den Shop-Tellerrand hinaus: Wie steht es um Elektromobiliät, inklusive Solar, in Deutschland? Wie sind Senioren in Stadt und Land angebunden? Wie weit ist die Senioren Elektromobil Mitnahme in Bus und Bahn? HMMso informiert über maßgebliche gesetzliche Regelungen und Rechtsprechung. Und gelegentlich entdecken wir auch Überraschendes oder Skurriles, was uns Spaß macht - wie den Gatsby. Oder legen Ihnen besondere Tipps ans Herz: Was tun, wenn der Enkeltrickbetrüger klingelt? Kurz, was Ihnen auch wichtig ist, als Fachhändler möchten wir echte Unterstützung bieten - auch bei entscheidenden Fragen wie:

- Wie gesund sollte ich sein, um ein Senioren Elektromobil zu fahren?
- Wo darf ich unterwegs sein?
- Brauche ich einen Führerschein?
- Was ist mit Steuern und Versicherung?

Finanzierung? Prinzipiell gibt es ein Elektromobil auf Rezept von der Kasse - auch, wie Sie Ihre Rechte wahrnehmen, erfahren Sie bei uns. 

Sie vermissen ein Thema, das Ihnen unter den Nägeln brennt? Worüber sollen wir unbedingt berichten, weil es auch anderen weiterhilft? Verraten Sie es uns einfach: HMMso Seniorenmobil freut sich auf Ihre Vorschläge!