Aber das war doch seine Stimme! Vorsicht Enkeltrick

Henriette W. (Name geändert) hatte Glück im Unglück - oder einen Schutzengel, in Gestalt gesunden Misstrauens: Mittags klingelt bei ihrer Tochter in Gütersloh das Handy: "Du, der Wolfgang (Name geändert) hat mich eben angerufen, er braucht 10.000 Euro für ein neues Auto." Natürlich war es nicht Wolfgang, der jüngere Bruder, sondern ein gewerbsmäßiger Verbrecher - ein Enkeltrick Betrüger.

Enkeltrick: Taxi-Service zur Sparkasse

Henriette W. hatte bereits einen Scheck ausgestellt - und wartete auf das Taxi, das die Bielefelderin "noch rechtzeitig!" zur Sparkassenfiliale in der Stresemannstraße bringen sollte. Der Enkeltrick, eine besonders kaltblütige Form des Betrugs, die die einsamen Opfer, meist betagte, alleinlebende Senioren, um hohe Geldbeträge, nicht selten die Lebensersparnisse bringt. "Ich muss dir etwas ganz Schlimmes sagen" - so oder ähnlich meldet sich der Betrüger, der sich als Verwandter oder guter Bekannter ausgibt und eine Notlage wie einen Unfall oder einen dringenden Kauf vortäuscht. Dabei werden Senioren mit wiederholten Anrufen und Bitten um vier- bis fünfstellige Bargeldbeträge unter Druck gesetzt. Stimmen dieser der Zahlung zu, kündigt der vermeintliche Enkel einen Boten an, der das Geld abholen soll. Die Summe ist nicht im Haus? Dann erscheint ein Taxi, um das mobilitätseingeschränkte Opfer zur Bank zu fahren. Eine weitere, nicht weniger perfide Form stellen die so genannten Schockanrufe dar, vor allem an Senioren aus der ehemaligen Sowjetunion gerichtet. Jetzt sprechen die Täter russisch: Ein Verwandter befindet sich in Polizeigewahrsam; nur eine Zahlung kann die Strafverfolgung abwenden. Und dann? Erscheint ein falscher Gerichtsbeauftragter, um das Geld abzuholen.

Sitz im Ausland: Systematisch deutsche Nummern abtelefonieren

Keine Einzeltäter, sondern bandenmäßig organisierte Betrüger, die aus dem Ausland anrufen und systematisch nach Senioren klingende Namen aus deutschen Telefonnummern abtelefonieren. 4.000 Fälle 2016, allein in Bayern, zeugen vom Ausmaß der Aktivitäten. Dabei fahren Enkeltrick Betrüger geschickt unterschiedlichste Legenden, um sich Vertrauen zu erschleichen. Gleichzeitig erscheinen im Display fingierte, real nicht existierende Nummern - Rückverfolgung Fehlanzeige. Während des Telefonterrors wartet ein Komplize unbemerkt in der Nähe der Opferwohnung, um zu überprüfen, ob die Zielperson tatsächlich Geld abhebt. Wie im Fall von Henriette W., die gefragt wurde: "Gehst du jetzt los?"

Betrug am Telefon: Polizei und Weißer Ring informieren

Betrugsmaschen am Telefon boomen: Da ist der Vertreter, der einen Termin wünscht, um die Versicherungen - natürlich zu Hause - zu überprüfen. Oder das Ordnungsamt fordert telefonisch auf, ein Bußgeld zu zahlen. Als Faustregel gilt: Angebote, um die ich nicht vorher gebeten habe, lehne ich ab! Außerdem weist nicht zuletzt die Opferschutzorganisation Der Weiße Ring immer wieder darauf hin: Offizielle Stellen wie Ordnungsamt oder Staatsanwaltschaft fordern niemals telefonisch zu Zahlungen auf, Banken bitten nie um die Herausgabe von EC-Karten PIN oder Passwörtern. Zum Thema eingehender informieren? Unter (Link: https://weisser-ring.de/praevention/tipps/enkeltrick). Die Polizei selbst bietet auf ihrer Seite (Link: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/) verschiedene Broschüren zum Download oder in polizeilichen Beratungsstellen vor Ort an. Diese informieren speziell zu Formen von Kriminalität, denen vor allem Senioren ausgesetzt sind. Die Publikationen "Sicher leben", "Sicher zu Hause" und "Langfinger machen niemals Urlaub!" beraten u. a. zu den Themen Betrug, Enkeltrick, Haustürgeschäfte, Kaffeefahrt, Taschenraub oder Diebstahl von (Kraft-)Fahrzeugen wie Elektromobil - inklusive Adressen polizeilicher Beratungsstellen.

Wenn der Enkeltrickbetrüger klingelt: Maßnahmen

Es kann ein Enkeltrick sein, wenn

- sich der Anrufer nicht mit Namen vorstellt
- der Gesprächspartner Geld fordert

Als Betroffener sollten Sie

- bei verdächtigen Anrufen sofort auflegen (keine Angst, das ist nicht unhöflich, denn war es doch der Enkel, können Sie es ihm erklären)
- selbst nachfragen, wer dran ist
- die Rufnummer notieren
- den echten Verwandten, Freund etc. unter der bekannten Nummer anrufen
- sich auf keine Diskussionen mit dem gewieftem Betrüger einlassen
- am Telefon nie Einzelheiten familiärer bzw. finanzieller Verhältnisse preisgeben
- nie Geld an unbekannte Personen übergeben
- bei einem verdächtigen Anruf die Polizei informieren
- als Opfer Anzeige erstatten
- vorbeugen: Können Sie auf die öffentliche Nennung des Vornamens an der Haustür oder im Telefonbuch verzichten, so dass Fremde keine Rückschlüsse auf Ihr Alter ziehen können?

Das können Sie als Angehöriger tun:

- Mutter oder Vater bzw. Betroffenen am Telefon beruhigen, wenn möglich, persönlich vorbeischauen
- Rücksprache mit den echten "Enkeln" zur Sache halten
- das Betrugsdezernat der Polizei kontaktieren
- mit Menschen im Familien- und Bekanntenkreis über die Merkmale der Enkeltrick Masche sprechen

Vollends verwirrend: Falsche Polizisten

Aber zu Henriette W., deren Tochter die Polizei folgenden Tipp gab: Die Mutter erst persönlich aufzusuchen - und dann noch einmal im Betrugsdezernat anzurufen. Erst dann führte der Ansprechpartner in seiner Funktion als Polizist das Gespräch mit dem Opfer. Aus gutem Grund: Denn leider geben sich Betrüger nicht nur als Enkel, sondern auch als Polizisten aus - inklusive fingierter 110 Notrufnummer. Ein Anruf oder Besuch der Polizei zu diesem Zeitpunkt, so der Beamte, stürze Betroffene vollends in Verwirrung, nicht mehr sicher, wem überhaupt noch zu trauen sei. Über eine Reaktion ganz anderer Art berichtete dagegen XY ungelöst: Hier stellte die Rentnerin dem Täter eine Falle, so dass er bei der vermeintlichen Geldübergabe festgenommen werden konnte. Allerdings rät die Polizei nicht generell dazu, sich auf diese Weise zu engagieren - und sich so unter Umständen selbst in Gefahr zu bringen.

Bewährte Maschen mit neuem Feintuning

Doch woher hatte der Enkeltrick Betrüger den Namen des Bruders von Frau W.? Ganz einfach, sie hat ihm diesen selbst verraten. Längst melden sich versierte Enkeltrick Betrüger nicht mehr platt mit "Rat mal, wer hier ist!", sondern geben sich tief enttäuscht: "Erkennst du mich nicht? Ich bin's doch, dein Bruder/Enkel/guter Freund etc." "Ach Wolfgang/Kevin/Hermann, bist du das?" usw. Henriette W. hat den Scheck übrigens zerrissen, nach Gesprächen mit dem echten Wolfgang, ihrer Tochter und dem engagierten Beamten vom Betrugsdezernat. Aber der Schock saß auch Tage später noch tief: "Er hatte doch Wolfgangs Stimme ..."

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
Elektromobil Z 700 Stark Rot 15 km/h Elektromobil Z 700 Stark Rot 15 km/h
2.999,00 € * 4.299,00 € *
TIPP!
Kymco Healthcare Texel Kymco!! Elektromobil - Scooter Brandenburg
ab 4.199,00 € * 5.353,00 € *
TIPP!
Elektomobil-Scooter Excel Anholt ( Galaxy Plus ) Elektomobil-Scooter Excel Anholt ( Galaxy Plus )
ab 4.399,00 € * 5.599,00 € *
Elektromobil Venus 4 Sport Mini Elektromobil Venus 4 Sport Mini
1.199,00 € * 1.399,00 € *