Geländegängige Elektromobile und Senioren Scooter: Was geht draußen wirklich?

Gelände! Elektromobile und Senioren Scooter: Was geht draußen wirklich?

Mit dem Seniorenmobil durch jedes Gelände: Gerne wird werbewirksam suggeriert das mit Elektromobilen für Senioren echte Geländefahrten kein Problem sind. Richtig oder falsch? Nun - kommt darauf an, was ich unter Gelände und Geländefähigkeit verstehe. Sind klassische Elektromobile geländegängig?

Was Senioren Elektromobile leisten

Starker Akku, hohe Bodenfreiheit, Vollfederung, große Räder mit Profilreifen, gut zu manövrieren: Viele Senioren Elektromobile scheinen geradezu prädestiniert für Fahrten im Gelände zu sein - über Äste, durch hohes Gras und Matschlöcher. Oder für rasante Berg- und Talfahrten. Trotzdem: Nur eine Handvoll der zahlreichen E-Scooter-Kraftpakete auf dem Markt qualifiziert sich zum ruppigen Outdoorfahrzeug. Sie fahren ein klassisches Senioren Emobil? Lassen Sie solche Geländetouren lieber sein, findet HMMso. Dafür gibt es eine Reihe guter Gründe. Empfehlung! Nutzen Sie angelegte Schotterwege in der Natur.

Was Magnetbremsen so langlebig macht

Prinzipiell sind Senioren Elektromobile äußerst zuverlässig und erfreuen durch geringen Verschleiß. Das erste Teil, das trotzdem eines Tages fällig sein kann, ist die Magnetbremse. Wenngleich starke Magnetbremsen praktisch verschleißfrei sind, weshalb sie bevorzugt in Schienenfahrzeug bis Fitnessgerät verbaut werden. Das Geheimnis ihrer langen Lebensdauer: Eine Magnetbremse kommt ohne Kontakt zwischen Bremsvorrichtung und zu stoppendem Objekt aus. Aber nur, wenn sie sauber bleibt! Eine Magnetbremsen hat eine durchschnittliche Lebensdauer von fünf Jahren, die Kohlebürsten eines Elektromobils von etwa zwei. Wie gesagt - im Durchschnitt, was auch all jene Fahrer einschließt, die ohne Rücksicht auf Verluste über Stock und Stein preschen! Leistungsfähigkeit, die Sie also verlängern können - durch einen sorgsamen Umgang, der die Bremsen schont. Was ein Vorteil ist, ist sicherlich eine höhere Bodenfreiheit. Aber dennoch aufgepasst!

Warum Ihre Magnetbremse "voll Speed" bergab nicht mag

Sie fahren voll Speed einen Abhang hinunter. Jetzt würden viele Elektromobile gut und gern mit 35 km/h anstelle der in der Betriebsanleitung genannten 15 km/h unterwegs sein! Und wo bauartbedingt nur 15 km/h im E-Mobil stecken, müht sich Ihre Magnetbremse nach Kräften, Ihr Fahrzeug bei diesen 15 km/h zu halten. Falls Sie soetwas öfter praktizieren, zwingen Sie damit die E-Scooter Bremse, leistungsmäßig immer wieder an ihre Grenzen zu gehen. Der Effekt: Die Magnetbremse ist vor der Zeit hin, glüht im schlimmsten Fall aus. Unser Tipp: Ja, Sie dürfen auch Berge hinunterfahren. Aber bitte gaaanz laaangsam ... Heißt, mit ca. 6 km/h, wenn Sie ein 15 km/h Elektromobil fahren. Ihre Magnetbremse wird es Ihnen danken! Weitere Tipps zum Thema Magnetbremse, Funktionsweise, Pflege und Wartung finden Sie hier (https://www.seniorenmobil.org/ratgeber-elektromobile/magnetbremse-im-scooter).

Wie Sie Kohlebürsten bei langer Bergauf-Fahrt schonen

Sie fahren über längere Strecken - sprich, mehr als ca. 100 Meter - Berge und Anhöhen mit voller Power hinauf. Auch das machen Sie auf Dauer nicht täglich. Denn bald wird die Kohlebürste heiß - und kann verglühen. Übermut, der ins Geld geht: Die Kosten, falls Sie die Magnetbremse wechseln müssen, summieren sich schnell auf 500 Euro oder mehr; ein Wechsel der Kohlebürste liegt bei etwa 50 Euro. Wenn Sie bergauf fahren, drücken Sie die Fahrhebelwippe behutsam durch: So kann sich der Stromfluss langsam aufbauen. Aber was tun, wenn die Bergstrecke verlangt, dass Sie mehr als 400 Meter kraxeln? Betätigen Sie den Gashebel langsam und halten Sie bitte zwischendurch an, damit die Kohlebürsten abkühlen können. Steigungen von 500 bis 1000 Metern mit durchgedrücktem Gashebel belasten diese stark.

Welche Senioren Elektromobile können Steigungen schaffen?

Steigungen hinaufzufahren, ist mit jeder km/h-Variante kein Problem. Wie gut Ihr Senioren Elektromobil dies schafft, hängt von seiner maximalen Steigfähigkeit ab (Herstellerangabe in Prozent). Prinzipiell gilt: Je stärker der Motor und je geringer die Zuladung, desto besser die Steigfähigkeit. Aber auch Technikaspekte wie Innenwiderstand, Fahrzeugschwerpunkt und Straßenbeschaffenheit spielen eine Rolle. Mehr Informationen zum Thema Steigfähigkeit? Finden Sie hier (https://www.seniorenmobil.org/ratgeber-elektromobile/elektromobile-bergauf-bergab-steigfaehigkeit-oder-was). Apropos Steigung: Bleiben Sie auf nie mit entkoppelter Magenetbremse auf dem E-Scooter sitzen: Sie riskieren, dass Ihr Fahrzeug an Steigungen wegrollt. Der Freilauf ist gar nicht eingelegt, aber Ihr Elektromobil lässt sich trotzdem schieben? Dann könnte die Magnetbremse defekt sein.

Warum ein Senioren Elektromobil kein Geländefahrzeug ist

Fahrzeuge, die mit Magnetbremse arbeiten, verschmutzen im Gelände - das liegt in ihrer Natur. Fahrten über grobe Äste, durch hohes Gras und schlammige Matschkuhlen ziehen Dreck magisch an. Je ruppiger Sie Ihr Elektromobil behandeln, desto eher zeigt sich umfangreicher Verschleiß, im schlimmsten Fall droht Fahruntüchtigkeit. Als seriöser Anbieter mit viel Erfahrung werden wir Ihnen hier nie etwas anderes versprechen! Richtig ist, dass sich Elektromobile durchaus für Outdoor-Fahrten eignen - in Maßen. Schließlich haben sie ihre Markenhersteller mit guter Bodenfreiheit, Vollfederung, Profilreifen und bester Manövrierfähigkeit ausgerüstet. Dennoch sind und bleiben Elektromobile Seniorenfahrzeuge.

Wann ein waschechtes Geländefahrzeug die bessere Wahl ist

Kaufen Sie sich ein Quad, wenn Sie sich über Land weit abseits befestigter Pfade bewegen. Dass Ihr Fahrzeug hierbei schmutzig wird, bleibt nicht aus. Für die einfache Karosserie eines ausgewiesenen Gelände - Elektromobile ist Schmutz kein Thema: Einfach den Stahl mit etwas warmem Seifenwasser abspülen. Bei einem Elektromobil dagegen ... Überall setzt sich Dreck in einer Karosserie fest, die primär für die Straße erdacht wurde.

Wie Sie ein Senioren Emobil draußen begleitet

Sie brauchen einen robusten, kraftvollen Alltagsbegleiter für - im Bestfall - geteerte Wegstrecken, der aber auch schotterbestreute Wanderwege und leicht unwegsame Pfade - selbstredend ohne tiefe Löcher und Äste! - meistert? Dann sind Sie bei HMMso Seniorenmobil an der richtigen Adresse. Wir wünschen gute Fahrt - bei geringen Kosten! Viel Spaß!

Ihr Sven Oppel, HMMso

P.S. Ganze fünf-zehn Jahre mit der allerersten Magnetbremse durchs Elektromobil-Leben? Keine Hexerei - etlichen unserer Kunden gelingt exakt das, durch pfleglichen Umgang und fahrzeuggerechten Fahrstil!

Weitere Informationen über verschiedene Themen finden Sie in unserem Ratgeber für Elektromobile. Sollten Sie weitere Fragen zu Elektromobilen haben können Sie sich gerne an unser Service - Team unter der Telefonnummer 04103/9654104 wenden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
Texel Elektromobil von Kymco E-Mobil Texel Elektromobil von Kymco E-Mobil
4.190,00 € * 4.275,51 € *
TIPP!
Elektromobil Westerland Deluxe Elektromobil Westerland Deluxe
4.859,82 € * 4.959,00 € *
Elektromobil Atlantis Lithium Power Elektromobil Atlantis Lithium Power
ab 5.193,02 € * 5.299,00 € *