Wieso hat mein Senioren Elektromobil so wenig Reichweite ?

Elektromobil unterwegs: Bei bester Reichweite unbeschwert durch den Sommer!

"Nun mach' schon!" Wer Sie sich das sagen hören, könnte es sein, dass Ihr Elektromobil mit schwacher Leistung enttäuscht. Noch schlimmer: Sie bleiben auf halber Strecke einfach liegen. Dabei hatte der Hersteller den großen Radius doch vollmundig zugesichert - wieso hat Ihr Fahrzeug so wenig Power und Reichweite
 
Ursache 1: Die Batterie

Kein Saft, keine Kraft? Sie kennen die Strecke, aber werden das Gefühl nicht los, dass Ihr Senioren Elektromobil immer eher schlappmacht. Testen Sie, wie viel Saft der Akku nach Aufladung über Nacht hat - im laufenden Betrieb auf ebener Fläche. Die Anzeige fällt direkt ab? Oder Ihr E-Scooter kapituliert schon bei 6 Prozent Steigung auf halber Höhe? Falls Ihr Ladegerät korrekt arbeitet, ist vielleicht eine frische Batterie fällig! Eine neue Batterie ist auch eine neue Chance, jetzt alles richtig zu machen. Wie, diese nicht bis aufs Letzte leer zu fahren - und nicht unter der Stundenzahl in der Betriebsanleitung zu bleiben. Soviel Zeit muss sein! Ja, Bequemlichkeit beim Ladeverhalten im Winter und an kalten Frühjahrstagen rächt sich jetzt. Besser: Warm laden, kalt fahren, frostfrei lagern. Die Batterie wurde bei Minusgraden tiefentladen? Schnell passiert. Schon bei Temperaturen ab 10° C können Batterien bis etwa 15 Prozent an Leistung einbüßen - und beginnen ab minus 10° C , den Geist aufzugeben. Je härter die Elektromobil Batterie arbeiten muss, desto weniger Ladezyklen sind drin. Bei Lebensdauer, Energieeffizienz und Leistung liegen moderne, leichte Lithium Akkus vor klassischen, kälteresistenteren Blei-Akkus.

Ursache 2: Die Kohlebürsten

Berg- und Talfahrten fordern Ihr Elektromobil, von Bremse bis Motor: Jetzt muss Ihr Begleiter alles geben! Sein praktisch verschleißfreier Elektromotor verwandelt elektrische in mechanische Energie. Bergiges Gelände ist eine Bewährungsprobe. Jedes Elektromobil bringt nur eine bestimmte Steigfähigkeit in Prozent mit. Die Faustregel: Starker Motor bei geringer Zuladung macht gute Steigfähigkeit! Aber auch Innenwiderstand, Elektromobil Schwerpunkt und Untergrund spielen eine Rolle. Es macht einen Unterschied, ob Sie die Ausfahrt einer Tiefgarage hinauffahren oder Steigungen von 500 bis 1000 Metern bei durchgedrücktem Gashebel bewältigen wollen - was die Kohlebürste immens belastet. Besser: Gashebel ruhig und langsam betätigen - und zwischendurch Pausen machen - bei falscher Handhabung können Kohlebürsten regelrecht verbrennen. Einzelheiten dazu? Unter https://www.seniorenmobil.org/ratgeber-elektromobile/elektromobile-bergauf-bergab-steigfaehigkeit-oder-was. Falls Ihr Elektromobil stottert, sind die Motorkohlen bereits runter. Als Gleitkontakt für verlässliche Stromübertragung zu sorgen, klappt nicht mehr (in Senioren Elektromobil oder Elektrorollstuhl finden ca. 10 mm x 6 mm große Kohlebürsten aus Graphit-Kupfer-Mischung Verwendung). Ihr Motor bringt schon kurz nach dem Start keine volle Leistung? Säubern Sie die Teile vorsichtig mit Pfeifenreiniger und Wattenstäbchen. Hilft nichts? Ihr E-Scooter läuft im hohen Drehzahlbereich laut und ungleichmäßig? Vielleicht ist ein typgerechter - paarweiser - Kohlebürsten fällig. Auch wenn damit nur selten zu rechnen ist: Kohlebürsten müssen herstellerseitig hohen Anforderungen gerecht werden - bis zum Geräuschverhalten. HMMso erledigt diesen Wechsel gern für Sie.
 
Ursache 3: Rasant über Stock und Stein! Magnetbremse

Holpriger Asphalt und Kopfsteinpflaster, Unebenheiten im Parkweg: Ein Seniorenscooter hält so einiges aus. Doch ein Geländefahrzeug ist er nicht. So oft dies zu lesen ist - es ist schlicht falsch, dass sich Senioren Elektromobile auf jedem Terrain behaupten! Richtig ist, dass E-Scooter Hindernisse wie Bodenschwellen und Rollstuhlrampen, aber auch Grasflächen und losen Schotter gut meistern. In der Ruhe liegt die Kraft: Nehmen Sie Böschungen vorsichtig - und fahren Sie Bordsteine gerade und langsam an. Alles Extreme schadet der High-Tech, ob schlammige Kuhlen, Matsch oder hohes Gras, so dass die schmutzige Magnetbremse vor der Zeit verschleißt. Es geht bergab? Sachte, sachte! Um den Abhang bei sicherem Tempo zu bewältigen, drehen Sie den Regler ganz nach links. Fahren Sie bei Gefälle (nicht mehr als 18 Prozent) langsam bergab - auch wenn Ihr Elektromobil aufgrund von Fahrzeuggewicht und Schwerkraft gern auf bis 35 km/h beschleunigen würde. Keine gute Idee, denn die Magnetbremse bemüht sich parallel, die festgelegte Geschwindigkeit zu halten - und nimmt dabei Schaden. Nur bei bedachter Fahrt genießen Sie lange Freude an einer Technik, die Sie sicher stoppen und im Straßenverkehr eine souveräne Figur machen lässt. Funktioniert Ihre Bremse? Wenn Sie den Fahrhebel abrupt loslassen, sollte das Seniorenmobil kraftvoll bis zum Stillstand stoppen. Lässt es sich dagegen schieben, ohne dass der Freilauf eingelegt ist, könnte das Bremssystem defekt sein.

Ursache 4: Die Reifen - besser richtig(en) Druck machen!

Sie sind vom Auto aufs Elektromobil umgestiegen? So groß ist der Unterschied nicht: Raffen Sie sich auf - und prüfen Sie den Reifendruck Ihres Seniorenmobils regelmäßig. Denn nicht nur beim Autoreifen erhöht zu wenig Luft den Abrieb - davon, dass Ihr Senioren Elektromobil spürbar schwerer vom Fleck rollt, gar nicht zu reden! Nur stramme Bereifung mit dem richtigen Druck leistet gute Kraftübertragung zwischen Felge und Asphalt - bei exzellenter Stoßdämpfung, ohne die Radlager zu belasten. Vorne stramm, hinter schlapp oder umgekehrt? Ein Sicherheitsrisiko, denn mangelnde Sorgfalt geht zu Lasten von Lenkkontrolle und Pannensicherheit. Unzureichend aufgepumpte Reifen pushen außerdem nicht die Leistung, aber dafür den Energieverbrauch Ihres Fahrzeugs - unter Einbußen bei der potenziellen Reichweite. Und das, wo Elektromobile so günstig für Mobilität sorgen - mit Kosten von unter einem Euro auf 100 km! Schaffen Sie jetzt eine spezielle Luftpumpe mit Kipphebelventil und Hochdruckschlauch (bis 16 bar) für die Handbedienung an. Ja, verglichen mit Ihrem alten Benziner macht Ihr Neuer in puncto Betriebskosten richtig Spaß. Korrekte Handhabung reizt die Kapazität der Batterie aus - für maximale Kraft und Reichweite!

Gute Reichweite ...
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
Elektromobil MAXX SPORT Elektromobil MAXX SPORT
1.441,51 € * 1.470,93 € *
Elektromobil Centuro S7 15km/h Elektromobil Centuro S7 15km/h
ab 3.266,66 € * 3.333,33 € *
BUS Senioren Elektromobil BUS Senioren Elektromobil
ab 1.455,30 € * 1.485,00 € *
Elektromobil Life Elektromobil Life
ab 1.721,06 € * 1.756,18 € *
Elektromobil Westerland Deluxe Elektromobil Westerland Deluxe
5.003,00 € * 5.105,10 € *