Bedienung, Sicherheit, Pflege-Elektromobil

Ratgeber-Sicherheit- Umgangsbeschreibung mit dem Elektromobil, dem Senioren Scooter:  Unsere Sicherheitstipps für eine allzeit gute Fahrt ! Glückwunsch zu Ihrem neuen Senioren Scooter!

Bevor Sie durchstarten, möchte Sie Seniorenmobil.org mit ein paar nützlichen Sicherheitstipps unterstützen!

Führerschein oder nicht?

Wie dem Hinweis, dass auch für gemächliche Senioren Elektromobile die Straßenverkehrsordnung gilt. Einen Führerschein brauchen Sie zum Führen von Fahrzeugen unter 25 km/h nicht. Ein Seniorenmobil bis 6 km/h darf zwar nur auf Rad-, Feld- und Gehwege und nicht auf die Straße, aber dafür in Supermarkt und Einkaufszentrum. Senioren Elektromobile von 6 km/h bis 10 km/h bzw. 15 km/h dürfen Sie führerscheinfrei sowohl auf der Straße als auch auf Geh- und Radwegen fahren.

Haftpflichtversicherung?

Senioren Scooter mit 10 km/h bis 15 km/h sind TÜV geprüft und StVO-zugelassen. Ein Schild hinten am Fahrzeug signalisiert: Dieses Fahrzeug ist haftpflichtversichert wie gesetzlich vorgeschrieben. Die Haftpflicht ist für um 80 Euro pro Jahr zu haben, freiwillig können Sie selbstredend auch Senioren Elektromobile bis 6 km/h haftpflichtversichern.

Vor der Fahrt

Sie sollten nur aufsteigen, wenn Sie sich gesundheitlich fit fühlen. Und auch in folgender Hinsicht ist ein Seniorenmobil ein kleines Auto: Nur wer nüchtern fährt, besitzt die volle Kontrolle über sein Fahrzeug, mental wie körperlich.

Jetzt machen Sie den Check: Sind alle angebauten Teile, wie zum Beispiel Korb oder mitgeführter Rollator, gut befestigt? Der Sitz in Fahrtrichtung eingerastet? Und auch wenn Ihr robuster Senioren Scooter eine Menge schafft, sollten Sie seine Zuladungsgrenzen respektieren und nur allein darauf fahren. Standfest sind Senioren Scooter ebenfalls, aber trotzdem bleibt ein gewisses Kipprisiko - immer dann, wenn Sie Ihr Gewicht verlagern oder den Scooter beladen. Sicherheitsgurt angelegt? Dann dürfen Sie starten!

Unterwegs

Endlich geht es los, aber: Erst aufsteigen, dann zünden - nie umgekehrt! Sie sitzen? Aktivieren Sie Ihren Senioren Scooter nicht bei gedrücktem Fahrthebel und schalten Sie nicht nur bei Dunkelheit, sondern auch bei schlechter Sicht Scheinwerfer und Rücklichter ein. Sehen und gesehen werden: Für Letzteres sorgt helle, auffällige Kleidung.

Sie sind noch ein wenig ungeübt? Fahren Sie Ihr Seniorenmobil erstmal auf ebenem, überschaubarem Gelände ein - das vermeidet Stürze und andere brenzlige Situationen. Wenn möglich, nehmen Sie sich Begleitung mit.

Nach vorwärts bzw. rückwärts wechseln? Halten Sie vorher kurz, und nähern Sie sich Abhängen mit Vorsicht und fahren Sie nie rückwärts auf Abhängen und unebenen Flächen. Auch beim Überqueren von Böschungen ist Vorsicht geboten; die Füße gehören während der Fahrt sicher auf den Scooter. Auch an Bordsteine fahren Sie langsam und gerade heran, ohne beim Überfahren zu lenken. Trotz guter Bodenfreiheit - schonend lassen sich größere Hindernisse nur per Auffahrrampe überwinden! Auch Spurrillen oder Schienen sollten Sie umfahren oder rechtwinklig überqueren.

Ihr Senioren Scooter ist für das Fahren auf normalen Straßen und Wegen konstruiert, weshalb Sie Waldwege und hohe Wiesen mit Böschungen vermeiden sollten - denn das verschmutzt und beschädigt die Magnetbremse. Sie sind im Sommer unterwegs? Schützen Sie während einer Pause Scooter und Polsterteile vor Sonneneinstrahlung durch Abdecken. So sind sie angenehm kühl, wenn Sie erneut durchstarten.

Batterien oder Nach der Fahrt ist vor der Fahrt

Sicher haben Sie daran gedacht, Ihr Seniorenmobil 12 Stunden lang aufzuladen? Wir empfehlen außerdem, die Batterie anschließend mehrfach leer zu fahren. Sie möchten mehr über den Umgang mit Elektromobil Akkus erfahren? So klicken Sie bitte auf den Button, um zu dem Ratgeber für Akkus und Batterien zu gelangen.

a_Sie-haben-Fragen-zu-dem-Umgang-mit-den-Akkus158ca5adcefc10

Last but not least: Natürlich gibt Seniorenmobil.org auf alle Senioren Elektromobile zwei Jahre Garantie, für Batterien gelten die gesetzlichen Vorschriften. Üblicherweise halten Batterien drei bis vier Jahre, regelmäßige Fahrten und Ladezyklen vorausgesetzt. Laden Sie zum Beispiel die Batterie während des Winters in zu großen Abständen oder gar nicht auf, wird sie ladeunfähig oder ist zumindest nicht mehr komplett aufladbar - was leider die begehrte Fahrstreckenleistung verringert.

HMMso Seniorenmobil.org wünscht Ihnen eine GUTE FAHRT!  Zu den E-Mobilen.....

 

Technische Änderungen, Irrtümer und Rechtsfehler vorbehalten. Fragen Sie bitte bei Ihrem Amt, Versicherer oder zuständigen Behörde nach.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.