Elektromobil Qualitätsakkus & Batterien günstig direkt ab Werk bei uns bestellen. Mehr Reichweite für Ihr Elektromobil durch neue Batterien! Akkus frisch vom Großhandel. Geld sparen durch Direktversand vom Hersteller. Batterien ab Werk kaufen, wie funktioniert das? Unsere Batterien und Akkus die Sie bei uns einkaufen kommen alle von renommierten Herstellern, die auf den Elektromobilmarkt spezialisiert sind. Wichtig bei einem Elektromobil ist das ein Akku zyklenfest ist. Batterien mit Gel oder Blei sind so konstruiert das die starken Strombelastungen und somit die Schwingungen in der Batterie abgefangen werden. Langlebige Senioren Elektromobilakkus – Batterien bei uns bestellen und schon veranlassen wir die Anlieferung. Schnell mehr Elektromobil – Reichweite erhalten! Einfach bestellen und los gehts.

Filter schließen
von bis
Erste Seite Zurück 2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Elektromobil Scooter Batterie Akku 12V / 77 AH
Elektromobil Scooter Batterie Akku 12V / 77 AH
Das Akku für Seniorenelektromobile und Campingfahzeuge besticht durch seine Haltbarkeit und die Fähigkeiten, der hohen Anzahl von Ladezyklen. Elektromobil Batterie mit einer Leistung von 12V / 77 AH ist wartungsfrei und wird als Blei -...
217,56 € * 222,00 € *
MK Gel Batterie-Akku 12Volt 60AH
MK Gel Batterie-Akku 12Volt 60AH
Zuverlässiges Akku für Elektromobil von MK. Diese Batterie ist Wartungsfrei und für Scooter genauso wie, für Elektroroller geeignet.
231,15 € * 235,87 € *
Elektromobil Scooter Batterie Akku 12V / 93 AH
Elektromobil Scooter Batterie Akku 12V / 93 AH
Die Scooter Batterie ist besonders für starke Elektromobile mit einer Leistung von 12V / 93 AH geeignet. Das Elektromobil - Akku ist wartungsfrei und wird als Blei - Gel Akku bezeichnet.
253,82 € * 259,00 € *
MK Gel Batterie-Akku 12Volt 73AH
MK Gel Batterie-Akku 12Volt 73AH
Zuverlässiges Akku für Elektromobil von MK. Diese Batterie ist Wartungsfrei und für Scooter genauso wie, für Elektroroller mit Power geeignet. günstig kaufen
261,43 € * 266,77 € *
Ladegerät 5 Ah für Batterien bis 50 Ah
Ladegerät 5 Ah für Batterien bis 50 Ah
Ladegerät Senioren E-Mobil. 5 Ah / Batterie 50 Ah. Dieses Ladegerät ist für Elektromobile & Scooter mit Blei Gel Batterie, Akkus.
267,49 € * 272,95 € *
Elektromobil Scooter Batterie Akku 12V / 107 AH
Elektromobil Scooter Batterie Akku 12V / 107 AH
Die Elektromobil Batterie mit einer leistung von 12V / 107 AH ist wartungsfrei und wird als Blei - Gel Akku bezeichnet. Die Batterie für Scooter ist Zyklenfester und hat ein langlebiges Verhalten.
277,34 € * 283,00 € *
Ladegerät 6 Ah für Batterien bis 60 Ah
Ladegerät 6 Ah für Batterien bis 60 Ah
Ladegerät ist für die Ladung von Blei-Gel Batterien ausgestattet. Buchsenstecker (3 Polig ), einfach zu positionieren.
281,62 € * 287,37 € *
MK Gel Batterie-Akku 12Volt 86AH
MK Gel Batterie-Akku 12Volt 86AH
Sie suchen eine starkes Elektromobil Akku ? Mit der MK Gel Batterie 12 Volt 86 AH hat Ihr E-Mobil wieder richtig Power. Langlebige zyklenfeste Gel-Batterie
317,96 € * 324,45 € *
Ladegerät 8 Ah für Batterien bis 80 Ah
Ladegerät 8 Ah für Batterien bis 80 Ah
Ladegerät für Elektromobile, Scooter & E-Mobile. Das Ladegerät ist durch den Buchsenstecker (3 Polig )einfach zu positionieren
352,28 € * 359,47 € *
Akku für Luggie Scooter - Elektromobil
Akku für Luggie Scooter - Elektromobil
Akku Original für Luggie: Batteriepack Lithium für Scooter / Elektromobil Luggie, 8,5 Ah oder 10,5 AH. Das bewährte Akku..
ab 735,85 € * 750,87 € *
Erste Seite Zurück 2 von 2

Elektromobil Batterien - und Akkus Neu » Wartungsfrei

Unsere Hauptkunden sind Elektromobilbesitzer die Markenprodukte wie Kymco, Shoprider oder eben Vermeiren fahren. Selbstverständlich passen unsere Batterien auch in andere handelsübliche Senioren E-Scooter. Messen Sie einfach Ihre Batterien aus und vergleichen Sie diese mit unseren Akku - Produkten. Sie werden sehen, dass passt.

Batterie-Ratgeber für Elektromobile

  1. Wie Sie die Batterie einbauen
  2. Warum die Einfahrzeit über Leistung bestimmt
  3. Wann sollten Sie die Batterie laden
  4. Wichtig, Schraubverbindung beacheten!
  5. So laden Sie die Batterie richtig
  6. Lagerung und Wartung der Batterie
  7. Welches Akku, Blei oder Gel
  8. Welche Batterie - Akkus Typen gibt es

Nach ausgedehnter Fahrt ist es Zeit: Ihr Senioren Elektromobil parkt an der Steckdose und lädt seine wartungsfreie Trockenbatterie auf. Voll aufgeladen, schafft Ihr Scooter den jeweils zugesicherten Radius spielend. Wie viel Saft hat sie noch? Ein Blick auf den Standsanzeiger verrät es. Doch damit Sie lange Freude an Batterie bzw. Blei-Gel-Akku haben, sollten Sie ein paar Goldene Regeln beherzigen:

Ihr Senioren Elektromobil  - nur so leistungsstark wie seine passgenaue Batterie. Hierbei kommt es nicht auf AH Zahl an, sonder auf Ihre Maße der Batterie oder eher gesagt Batteriekasten. Auf Seniorenmobil.org finden Sie wartungsfreie Batterien und Akkus für Elektromobile, Roller und Scooter - in zahlreichen Leistungsklassen und Typen, aber zum bezahlbaren Preis. Auch engagiert sich HMMso Seniorenmobil fortlaufend für Sie, die besten Zulieferer für seine Produkte zu garantieren sowie seinen Kreis an Zulieferern zu erweitern. Ausschließlich Markenfabrikate, die sich durch hohe Langlebigkeit auszeichnen, erwarten Sie.

Bei den Akkus handelt es sich um ventilgeregelte und wartungsfreie Batterien. Was bedeutet Zyklenfest? Zyklentypen haben eine große Bedeutung für viele Reha-Anwendungen. Diese Akkus sind konstruktiv auf ständiges Be- und Entladen ausgelegt. Das ist z.B. bei einem Scooter, Elektromobil, Seniorenmobil oder elektrischem Rollstuhl der Fall. Der Akku wird über den Tag entladen und wird in der Regel erst wieder nachts ans Ladegerät angehängt. Der Begriff der Zyklenfestigkeit gibt die widerstandsfähigkeit eines Akkus gegen diese zyklische Belastung an.

Batterien & Akkus für Elektromobil, Scooter, E-Roller, Rollstühle und Senioren - Fahrzeuge günstig kaufen! Ist die Fahrt zuende, parkt das Elektromobil an der Steckdose, um seine wartungsfreie Trockenbatterie aufzuladen. Voll aufgeladen, schaffen Elektroscooter bis zu 80 Kilometer Radius. Wie viel Saft hat die Batterie noch? Eine Batteriestandsanzeiger verrät es. Kaufen Sie bei uns Markenakkus mit einer hohen Langlebigkeit.  Kraftvoll unterwegs sein - mit der richtigen Batterie

Senioren Elektromobile: Batterie und Akkus pflegen und warten

1) Wie Sie die Batterie einbauen

Welche Batterie ist die richtige? Für elektrische Senioren Elektromobile sind zwei Batterien mit 24 Volt Reihenschaltung üblich. Nie sollten Sie dagegen Batterien verschiedener Hersteller bzw. mit unterschiedlichen Technologien gleichzeitig verwenden! Nutzen Sie außerdem nur Batterien ähnlichen Alters. Dann kann es ja losgehen, mit dem brandneuen, gerade gelieferten Seniorenmobil, oder? Nicht ganz - vor Benutzung müssen Sie die Batterien stets komplett aufladen. Denn bei Anlieferung sind die Batterien zu bis zu 70 Prozent vorgeladen. Weitere Informationen finden Sie in der Einbau- und Inbetriebnahmeanleitung des Herstellers - sich daran zu halten, bringt echten Werterhalt. Unsere Empfehlung bevor Sie sich eine neue Batterie anschaffen, vergleichen Sie die Maße damit Sie sicher sein können das die Batterie auch kompatibel mit Ihrem Elektromobil ist.

Beachten Sie unbedingt das Anzugsdrehmoment der Batteriepolschrauben:

  • bei M5 Innengewinde min. 4 Nm, max. 4,9 Nm
  •  bei M6 Innengewinde min. 8 Nm, max. 8,8 Nm
  • bei ¼ Zoll Innengewinde min. 6 Nm, max. 6,7 Nm
  • bei M5 Durchloch min. 4 Nm, max. 4,9 Nm
  • bei Autopol min. 5 Nm., max. 5,5 Nm

Abweichungen können hier schwerwiegende Folgen haben, da bei zu losen Schrauben ein Funkenflug enstehen könnte. Nur bei korrektem Anzugsdrehmoment ist der sichere Stromfluss gewährleistet. Nun seien Sie nicht gleich verunsichert! Dies bedeutet, das die Schrauben wirklich gut fest sitzen müßen. Sie sind sich dennoch unsicher oder haben kein Dremomentschlüssel ? Dann lassen Sie das Anzugsdrehmoment bei einer Tankstelle oder einem kleinen Autohändler prüfen.

2) Warum Einfahrzeit über Leistung bestimmt

Als aktiver Elektromobil Fahrer unterwegs? Dann laden und entladen Sie Ihre Batterien in großem Umfang - und das täglich. Doch diese Art der Anwendung setzt ein einzigartiges Batteriedesign voraus: So mag die Anfangskapazität durchaus geringer sein, die Lebensdauer ist hier deutlich länger. Stichwort Gelbatterie - ihre Leistungsfähigkeit steigert sich, sobald sie mehrfach geladen ( ganz voll 8-10 Std. ) und entladen  ( 3/4 runter, nie ganz leer ) wurde. So erkennt eine Batterie ihre Tiefe und Höhe (Batterievolumen). Wir empfehlen: Führen Sie dies wenigstens zwei- bis viermal durch. Ein wiederholtes Prozedere - z. B. 15- bis 20-faches Aufladen - dankt Ihnen Ihre Batterie spürbar! Verzichten Sie nicht darauf: Diese Einfahrtzeit ist notwendig, um Ihre Batterie so zu aktivieren, dass mit Höchstleistung und Langlebigkeit überzeugt. So wird es möglich, Fahrbereich und Fahrzeit Ihres E-Scooter in der Anfangszeit durch Nutzung zu erweitern.

3) Wann Sie Ihre Batterie laden sollten
Laden Sie Ihre Batterien täglich. Pardon, das erledigt natürlich Ihr Ladegerät, das Sie zusammen mit dem Senioren Elektromobil erhalten haben, für Sie. Komfortabel über Nacht, stehen die Batterien morgens voll im Saft. Zwischendurch sollten Sie keine Kurzladungen durchführen, dadurch altert die Batterie fühzeitig. Angst vor Überladung? Mit modernen, intelligenten Ladegeräten kein Thema mehr, da ihre Spannungsbegrenzung für automatisches Abschalten sorgt.

4) Special: Welcher Blei Gel Akku oder AGM Akku ist der richtige?


Blei Gel Akkus (SLA Akkus) und AGM Akkus (absorbent glass mat akku) sind Weiterentwicklungen des Blei Akkus mit flüssiger Schwefelsäure als Elektrolyt. Diese wird mittels Kieselsäure gebunden - das Ergebnis ist eine gelartige Masse. Einsatzbereich und Spannung des Blei Gel Akku sind die gleichen wie beim klassischen Blei Akku - 1,9 bis 2,4 V pro Zelle. Mit einer Ausnahme: Als Auto-Starterbatterie ist dieser nicht geeignet. Denn Blei Gel Akkus haben einen höheren Innenwiderstand als offene Akkuvarianten, weshalb sie die hohen Ströme, die zum Starten des Fahrzeugs zwingend sind, nicht liefern. Wie gesagt, eine Ausnahme: Im E-Scooter, Elektroauto, E-Rollstuhl u. v. m. hat sich der Blei Gel Akku bereits bewährt. Blei Gel Akku kaufen? Anders als sein klassischer Vorgänger ist er nur in geschlossener, weil wartungsfreier Form ohne Gefahr von Spannungseinbrüchen zu haben - Flüssigkeit nachfüllen nicht nötig, Auslaufen nicht möglich.

Und der AGM Akku? Ist genauso wie der Blei Gel Akku ein Nachfolger des Blei Säure Akkus. Allerdings wird das Elektrolyt hier in Glasfaservlies gebunden. AGM Akkus überrunden Blei Gel Akkus, weil sie aufgrund niedrigen Innenwiderstands höheren Startstrom liefern, was diese zum Einsatz als Starterbatterie in Motorbooten und weiteren Fahrzeugen qualifiziert. Blei Gel Akku und AGM Akku scheint die Zukunft zu gehören - die wachsende Zahl an Elektrofahrzeugen wie E-Scooter zeigt sich hier trendbestimmend. 
 

Welche Batterie - Akkus Typen gibt es

Nicht jeder Akku ist gleich, sondern in Aufbau und Anwendungsbereich verschieden. Hier kommen die derzeit gängigsten Batterietypen:

Elektromobil Batterien: Was Sie noch darüber wissen sollten

Nicht jeder Akku ist gleich, sondern in Aufbau und Anwendungsbereich verschieden. Hier kommen die derzeit gängigsten Batterietypen:

Säurebatterien

Säurebatterien besitzen eine säurefeste Außenhaut und Bleiplatten als Elektroden. Ein Säureakku arbeitet mit Schwefelsäure, ungebunden und in einzelnen Kammern. Nachteil: Säureakkus können auslaufen. Wartungsfrei ist eine Säurebatterie ebenfalls nicht, sondern ist regelmäßig mit destilliertem Wasser nachzufüllen. Positiv: Säurebatterien liefern eine hohe, aber kurze Stromabgabe, weshalb sie als Autobatterie erste Wahl sind.

AGM-Batterien

AGM-Batterien arbeiten über ein - säurefest umhülltes - mit Schwefelsäure gesättigtes Glasfaservlies (AGM für Absorbent Glass Mat). Eine AGM-Batterie punktet mit auslaufgeschützter Bauweise, weil ohne freie Flüssigkeiten - und ist wartungsfrei. Anders als Säurebatterien leisten AGM-Batterien nicht nur kurze, hohe Stromabgabe, sondern auch höheren Dauerstrom. Außerdem ist AGM resistenter gegen Tiefenentladung: Weil sie bei Frost und Kälte mehr Strom abgeben können, überzeugen sie im Vergleich zum Säureakku mit deutlich längerer Lebensdauer. 

Gel-Batterien

Bei einer Gel-Batterie bindet Kieselsäure Schwefelsäure, dickt den Elektrolyten also praktisch gelartig ein. Auch Gelbatterien sind auslaufgeschützt und wartungsfrei; auch ist senkrechte Betriebslage nicht vorgeschrieben. Gel-Batterien geben Strom lang und gleichmäßig ab. Verglichen mit einer AGM-Batterie schafft eine Gel-Batterie fast doppelt so viele Ladezyklen.

Lithium-Batterien

Lithium-Akkus zählen zu den Premium-Batterien. Aus gutem Grund: Sie realisieren höhere Spannung und Ampereleistung, begeistern mit kompakter Bauform und sind außerdem bis zu 60 Prozent leichter als vergleichbare AGM- oder Gelbatterien. Nach spürbar kürzerer Ladezeit stehen Lithium-Batterien im Handumdrehen wieder voll im Saft! Und dies bei deutlich mehr Ladezyklen. Leistung und Komfort, die allerdings nicht zum Nulltarif zu haben sind. Außerdem braucht es hier ein Ladegerät mit passender Ladekennlinie (und eventuell Umbauten am Elektromobil).

Batterien: Was sonst noch interessant ist

Jede Batterie durchläuft eine Sicherheitsprüfung ...

... durch den Hersteller. Was ggf. auch ein Sicherheitszertifikat (Safety Data Sheet) für die Airline einschließt, falls Sie Ihr Senioren Elektromobil im Flugzeug mitnehmen bzw. per Luftfracht transportieren lassen möchten. Erinnern Sie sich noch an die Probleme mit dem Smartphone Samsung Galaxy 7? Sein Lithium-Akku ging in Flammen auf - ein Beförderungsrisiko.
 
4) So laden Sie richtig - ein Leitfaden 

Bevor Sie Akku ( Batterie ) laden, schalten Sie bitte den Scooter aus. Der Stromzufluss Ihres Elektromobils wir automatisch unterbrochen wenn das Ladekabel in die Ladebuchse gesteckt wird. Das Fahrzeug kann dann nicht fahren. Verbinden Sie das Ladegerät mit der Ladebuchse in dem Elektromobil zuerst. Erst dann stecken Sie den Netzstecker des Ladegerätes bitte in die Steckdose. Dies verhindert eine Überspannung, wodurch das Elektromobil schaden erhalten könnte.Verwenden Sie zum routinemäßigen Laden das automatische Ladegerät des E-Mobil-Herstellers.... entscheidet über Leistung und Lebensdauer. Kurz: Vergessen Sie, den Akku richtig und regelmäßig zu laden, nimmt er Schaden. Was passiert, wenn Sie das Akku-Laden mittendrin stoppen? Mit verstärkter Versalzung der Säure sinkt die Batterieleistung. Und zwar nicht nur der betroffenen, sondern auch der zweiten Batterie! Daran ändert auf Dauer auch ein so genannter Ladungsausgleicher nichts. Und: Auch über den Winter sollten Sie an Ihren Seniorenmobil-Akku denken. Laden Sie ihn jetzt nicht, riskieren Sie seine Tiefenentladung. Das bedeutet bis zu 35 Prozent weniger Leistung - und praktisch Fahrtende: Eine solche Batterie könnten Sie nur noch zum Entsorgungspunkt bringen. HMMso findet: Dazu sind Akkus eigentlich zu teuer, oder?

Nutzen Sie nie ein Kfz-Ladegerät oder ein Ladegerät für Feuchtbatterien für Ihre versiegelten Gel- oder AGM-Batterien - dies beschädigt sie irreparabel!

Die Entladungstiefe beeinflusst die Zahl möglicher Ladezyklen. Je härter Ihre Batterie arbeiten muss, umso kürzer ihre Lebensdauer, vermeiden Sie sehr tiefe Entladungen, nutzen Sie Ihre Batterien nie bis zum Letzten aus.

  • Ist Ihre Batterie entladen, laden Sie diese so bald wie möglich wieder auf
  • Nutzen Sie Ihre Batterien nicht in niedrigem Ladezustand, ohne diese regelmäßig vollständig aufzuladen. Wenn möglich, laden Sie das Fahrzeug spätestens wenn Sie in das letzte viertel der Batterieleistung kommen
  • Kälte schadet! Selbst bei 1 - 8 ° plus, kann eine Batterie schon bis zu 30 % Reichweitenverlust haben. Das kommt auf das Alter der Batterie an und wie im allgemeinen damit umgegangen wurde. Ab ca  -10° sterben Batterien. Man kommt gut durch den Winter wenn man das Ladegerät dran lässt. Wenn die Batterie durch die Kälte abfällt, merkt dies das Ladegerät und fängt an zu laden. Dies erwärmt die Batterie und hält die Batterie oben. So kommen Sie auch durch den Winter.

5) Lagerung und Wartung Ihrer Batterie

  • Lagern Sie Ihre Batterien ausschließlich im KOMPLETT AUFGELADENEN ZUSTAND.
  • Gelagerte Batterien müssen alle zwei Woche geprüft und bei Bedarf wieder aufgeladen werden.
  • Vollständig aufgeladene, versiegelte Gel- und AGM-Batterien können eine Ladung bis zu 6 Monate festhalten, trotzdem gehören sie vor Nutzung stets aufgeladen. Wir reden hier von neuen Batterien, die noch nicht genutzt wurden. Einmal angeladen, ist stetiges Laden wichtig
  • Falls Sie Ihr Seniorenmobil oder Ihren Scooter länger als zwei Wochen nicht nutzen, laden Sie die Batterien zunächst auf und trennen Sie dann zur Lagerung vom Stromnetz.
  • Lagern Sie Batterien nie bei extrem hoher und niedriger Temperatur.
  • Bei versiegelten Gel- und AGM-Batterien muss kein Wasser nachgefüllt werden.

6) Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch, die Lebensdauer Ihrer Batterie maximal auszureizen? 

Batterie-Ladungsausgleicher-jpg-1
Nutzen Sie einen Batterie-Ladungsausgleicher WTBL1. Dieser ist für Batterien geeignet, die in Reihen geschaltet sind - und gleicht die Ladung der Batteriespannung aus. Ein Batterie-Ladungsausgleicher kann in alle durch uns vertriebene Fahrzeug- und E-Scooter Modelle eingesetzt werden. Aber wie funktioniert das genau? Werden zwei oder mehr Batterien in Reihen geschaltet, ist die Batteriespannung möglicherweise - etwa durch Unterschiede in Batteriezelle und Temperatur - nicht die gleiche. Sprich: Die Spannung der einen Batterie ist zu hoch, die der anderen zu schwach. Leider wird dieser Effekt, der im Lade-, Entlade- oder Leerlauf-Status vorkommt, vom Ladegerät nicht erkannt. Stattdessen wird er durch Über- bzw. Unterladung noch verstärkt - was die Lebensdauer der Batterien u. Umst. deutlich verkürzt. Nicht mit Batterie-Ladungsausgleicher: Er beseitigt diese Differenz. Stellt der Batterie-Ladungsausgleicher eine Differenz von 20 mV zwischen den Batterien fest, leitet er die Energie automatisch um - von der höher geladenen Batterie auf die niedriger geladene, bis die Spannung ausgeglichen ist. Dies macht erst Sinn ab Batterien mit einer Kapazität von 70AH.

Wie Kälte und Batterieleistung zusammenhängen

Ein Akku-Prüfgerät kann die Ursachen von Entladung erkennen - strenger Frost allein gehört nicht dazu. Zwar schmälert Kälte die Akkuleistung vorübergehend, aber schadet Ihrer Elektromobil-Batterie nicht dauerhaft. Batterien sind dazu gemacht, Kälte auszuhalten - richtige Behandlung vorausgesetzt. Anders gesagt: Sind Sie bei +10° unterwegs, sinkt die Leistung auf ca. 85 Prozent ab - verglichen mit warmen +25° im Umfeld Ihres Akku (der dann 100 Prozent bringen sollte).

Kapazität, Ladezyklen, Lebensdauer

Was die Kapazität angeht: Senioren Elektromobile rangieren im Bereich C20, Großverbraucher bei C5 und eine Solaranlage bei C100 (ausgenommen Lithiumbatterien). Was versteht man unter Ladezyklus? Sie schließen das Ladegerät an und der Akku lädt, um sich anschließend wieder zu entladen. Sie möchten die Zahl möglicher Ladezyklen steigern? Beherzigen Sie am besten stets die Herstellerhinweise. Ihr Akku dankt es Ihnen - mit langer Lebensdauer!

Jeder Batterie das passende Ladegerät!Falls Sie ein anderes nehmen, kann die Lebenserwartung Ihrer Batterie leiden. Denn eines für alle Batterietypen gibt es nicht. So brauchen AGM-Batterien eine andere Ladegerät-Kennlinie als Lithium-Akkus. Außerdem muss das Ladegerät die passende Leistung bringen.

Wie viel Strom verbraucht ein Ladegerät? Dockt es sicher an der Steckdose an?

Dazu müssen Hersteller - beispielsweise auf einem 5Ah Ladegerät - diese Angaben machen: 24V / 5A / 180VA, AC Input 100-240V, 50-60Hz. In Deutschland gilt: 220/235V bei 50-60 Hertz. DC Output 24V, 28.9V max, 5AH max 28.9 Volt bezeichnet den effektiven Ladestrom, für einen Stromverbrauch von 28.9 x 5 = 144.5 Watt die Stunde.

Was Ladegeräte über Ihr Ladeverhalten verraten

Ladegeräte lassen sich auslesen - und enthüllen so das Ladeverhalten ihres Anwenders: Wie häufig wurde geladen? Unter wieviel Ah? Die richtige Ladegerät-Leistung - 10 Prozent der Ah-Leistung - ist wichtig. Fährt Ihr Elektromobil also mit 50 Ah Batterie, brauchen Sie ein 5A Ladegerät oder höher. Bei 50 Prozent ist allerdings Schluss, wie +2.5 Ah, was einem 5A-Ladegerät entspricht. Vermeiden Sie also Überladung! Gegen zu hohen Ladestrom ist auch gute Ladegerät-Steuerelektronik machtlos - die Batterie versagt. Aber auch ein zu schwaches Ladegerät schadet, weil es nicht den Ladestrom bietet, um den Akku ordentlich in Gang zu bringen!
 
Wie gehe ich mit Lithium Batterien um?

Batterieeinbau

Aufgrund ihrer hohen Leistung sollten Lithium-Batterien NUR von einem qualifizierten Techniker eingebaut werden. Wichtig ist dabei, dass sichergestellt ist, dass auch die benötigten Spezialwerkzeuge zum fachgerechten Einbau vorhanden sind. Aufgrund der hohen Leistungsstärke von Lithium-Batterien werden so auch mögliche weitergehende Folgeschäden vermieden.
Unsachgemäßer Einbau hat hier zur Folge, dass sämtliche Garantieansprüche auf alle elektronischen Bauteile verfallen.

Einfahrzeit

Im Gegensatz zu AGM- und Gelbatterien benötigen Lithium-Batterien keine lange Einfahrzeit, also das korrekte Laden und Entladen (ca. 10-15 Mal, durch Fahren). Natürlich steht ihnen das volle Leistungspotenzial nicht sofort bei der ersten Ladung zu Verfügung, auch hier werden ca. 2-3 Zyklen zum Einfahren benötigt.
Wann sollte geladen werden
Um die volle Reichweite des Elektroscooters zu erreichen, können sie die Accu’s täglich laden.
Das Lithium-Ladegerät, das Sie mit Ihrem E-Mobil erhalten haben, lädt Ihre Batterien z.B. über Nacht vollständig auf. Eine Überladung ist mit den heutigen intelligenten Ladegeräten kein Problem mehr, da sie über eine Spannungsbegrenzung verfügen und sich automatisch abschalten. Ein Ladevorgang ist beendet, wenn das Ladegerät nach „Absprache“ mit dem Batterie-Management-System sich abschaltet, optisch durch eine grüne Lampe dargestellt. Regellaufzeiten zur Ladedauer gibt es nicht.
Ein Ladevorgang sollte nicht unter 0 Grad Celsius erfolgen.

Hinweis

Eine sogenannte Tiefenentladung bei Missachtung der nötigen Ladezyklen ist kaum möglich, da alle Markenhersteller die Lithium-Batterien mit einem Batterie-Management-System ausrüsten. Dieses stellt sicher, dass sich die Batterie beim Erreichen einer festgelegten Spannung abschaltet (lineare Leistungskurve).
Bei einer längeren Lagerung /Nichtnutzung dürfen Lithiumbatterien nicht zu 100% geladen sein. Dies kann zu Beschädigungen der Zellen führen. Optimal ist hier ein Ladezustand von 40-60%. Auch wenn
die Selbstentladung äußert gering ist, empfehlen die Hersteller einmal im Quartal die Batterie wieder auf 40-60% hochzuladen.
Lithiumbatterien sind wartungsfrei, müssen also nicht mit Säure oder Destillat aufgefüllt werden.
Versuchen Sie bitte nicht, im Falle eines Defektes das robuste Metallgehäuse für eigene Reparaturversuche zu öffnen. Wenden sie sich bei sichtbaren äußeren Beschädigungen oder anderen Defekten an ihren Fachhändler.

Batterieanzeige

Auch moderne Batterieanzeigen der Elektroscooter sind nicht immer in der Lage, sich auf den Ladezustand der Batterie richtig einzustellen. Das hängt damit zusammen, dass Lithium-Batterien im Gegensatz zu AGM/Gel-Batterien eine sehr lineare Leistungskurve haben, die Batterieanzeige zeigt daher nur wenige „Balken“ Verlust an. Es wird daher empfohlen, sich hier über den Tageskilometerzähler des Scooters zu informieren, wieviel Reichweite noch zur Verfügung steht. 

Weitere Informationen über verschiedene Themen finden Sie in unserem Ratgeber für Elektromobile. Sollten Sie weitere Fragen zu Elektromobilen haben können Sie sich gerne an unser Service - Team unter der Telefonnummer 04103/9654104 wenden.

 

Zuletzt angesehen